DIRIGENT

Thierry Rau sw
THIERRY RAU, gewählt am 13. November 2021
Projektdirigent: Juli 2019 - Juni 2020 |  September - November 2021

Zum Zweiten:

 

Wer hätte gedacht, dass der Teenager, welcher im Jahr 2004 zum MVS stiess, 15 Jahre später die musikalische Leitung des Vereins übernehmen wird? Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich mich damals im Vereinsheft vorstellen durfte. In den Jahren, die seither vergangen sind, habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

 

Thierry Rau wuchs in Itingen, im Kanton Baselland, auf. Schon früh faszinierte ihn die Musik und er entwickelte eine grosse Leidenschaft dafür. Mit acht Jahren fing er an, Saxophon- und Klavierunterricht zu nehmen. Thierry wurde sehr früh musikalisch gefördert. So wurde er 2002 mit dem Talentförderpreis des Kantons Basel-Landschaft ausgezeichnet und nahm an diversen Podiumskonzerten und Wettbewerben in der ganzen Schweiz teil. Mit 14 Jahren erhielt er an der Musikhochschule Basel Unterricht im Hauptfach Saxophon. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und seiner späteren Tätigkeit als Treuhänder entschloss er, sich voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren.

Thierry studierte an der Hochschule Luzern Saxophon und Dirigieren. Das Studium «Master of Arts in Music / Dirigieren» schloss er mit dem Prädikat «sehr gut» ab. Ebenfalls absolvierte er 2016 die Ausbildung «Internationale Jurorenfortbildung» an der Bundesakademie in Trossingen (D). Dieser Abschluss befähigt ihn, an nationalen und internationalen Musikwettbewerben als Experte zu arbeiten.

Nebst dem Musikverein Sissach dirigiert Thierry die Feldmusik Bennau (SZ), die Jugendmusik Muttenz und das Blasorchester Rain (LU). Auch ist er als Dirigentencoach und Gastdirigent bei verschiedenen Erwachsenen- und Jugendorchestern tätig und wirkt als Präsident der Musikkommission vom Musikverband beider Basel. Sein Schaffen als Arrangeur und Komponist von modernen Musikproduktionen runden seine Leidenschaft zur Musik ab.

 

Nachdem mein erstes Engagement 2019/2020 von Covid abrupt unterbrochen bzw. beendet wurde, gab es ab September 2021 einen zweiten Anlauf. Dies nachdem Sebastian Linz den Verein in Richtung Leipzig verlassen hatte und ich angefragt wurde die Phase der Dirigent:innen Evaluation als Projekt-Dirigent zu übernehmen. Schnell war klar, dass ich mich ins "Dirigenten-Rennen" einbringen will und bewarb mich noch vor der offiziellen Ausschreibung. Pragmatisch entschied sich die Dirigentenkommission dies zuzulassen. Seit dem 13. November, dem Wahltag, bin ich also neuer Dirigent "meines" MV Sissach.  

 

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen langjährigen Misikkolleg:innen und bin mir sicher, dass wir viele tolle, musikalische Momente erleben werden.

notentrenner (1).png

SEBASTIAN LINZ
Dirigent von August 2020 - September 2021
Sebastian Linz
Linz_Sebastian_Abschied_IMG_3919.JPG

Sebastian Linz wurde am 14. Juli 1997 in Büsserach SO geboren. Mit zehn Jahren erhielt er den ersten Schlagzeugunterricht, wechselte jedoch schon bald zur klassischen Perkussion. Bereits mit 13 Jahren trat er der Brass Band Konkordia Büsserach bei und sammelte schon früh Erfahrungen auf hohem Niveau. Im Alter von 15 Jahren begann Sebastian mit Euphoniumunterricht und spielte mit dem Euphonium und später mit anderen Blechblasinstrumenten in diversen Brass Bands mit.

 

Mit dem Wechsel ans Musikgymnasium nach Münchenstein begann er auch mit Klavierunterricht. Nach dem Abschluss der Matura und der Rekrutenschule in der Militärmusik begann Sebastian mit dem Vorstudium in Basel. Parallel dazu erhielt er ab August 2017 Dirigierunterricht bei Tristan Uth. Seit September 2018 studiert Sebastian an der Hochschule in Luzern klassisches Schlagzeug bei Erwin Bucher und Pascal Pons.

 

Sebastian gründete im Jahr 2017 die Jugend Brass Band Schwarzbubenland und übernahm im Jahr 2018 die musikalische Leitung. Weitere Tätigkeiten als Perkussionist in diversen Orchestern und Brass Bands sowie als Arrangeur und Komponist runden sein Schaffen ab

 

----------------

Sebastians Engagement im MV Sissach startete im Februar 2020 mit der Wahl zum Nachfolger von Andrin Höltschi. Die erste Coronawelle verhinderte die Aufnahme des Probebetriebs. Erst nach der Sommerpause startete dieser. Bereits im Oktober wurde das Proben, nach vergeblichen Versuchen dieses BAG-konform im ehemaligen Chrüzmattweg aufrecht zu erhalten, wieder in eine lange "Corona-Generalpause" geschickt. Erst ab Mai 2021 konnte zumindest in kleinen Ensembles wieder gespielt werden. Diese Probearbeit stellten wir an Ensembleauftritten am 23. Juni im APH Mülimatt und der Sissacherfluh der Öffentlichkeit vor. Es war dieser denkwürdige Mittwochabend wo das halbe Oberbaselbiet unter Wasser gesetzt wurde. Auch der Auftritt der Perkussion im APH unter der Leitung von Sebastian musste von den Fluten gerettet werden. 

 

Das erste Konzertdatum in der MVS-Agenda war der 11. September und trug den Namen "Grill & Chill". Es wurde Sebastians erster und letzter Konzertauftritt mit dem MV Sissach - ein Auftritt mit Fortune und grosser Wohlfühlatmosphäre beim zahlreich aufmarschierten Publikum aber auch dem Orchester. Sebastian hatte sich entschieden seine musikalische Ausbildung weiter auszubauen und die Schweiz und somit auch den MV Sissach Mitte September in Richtung Leipzig zu verlassen.

 

Auch wenn der gemeinsame Weg ein kurzer war lernten wir Sebastians musikalisches Können und Wirken schätzen. Es wäre wohl noch so einiges möglich gewesen! Wir danken Sebastian herzlich für sein fokussiertes und fundiertes Engagement und die Flexibilität welche diese spezielle Zeit mit sich brachte und wünschen ihm auf seinem musikalischen Werdegang alles Gute!